Thema

Ist die Windel nass?

Kein Kind schläft mit nassen oder vollen Windeln gut. Wenn Ihr Baby auch Schlafprobleme hat, sollten Sie seine Trinkgewohnheiten checken: Wie oft, was und wie viel trinkt Ihr kleiner Liebling nachts?

Bei Ihrem Neugeborenen brauchen Sie sich noch nicht so viele Gedanken zu machen: Stillen Sie es abends wie gewohnt oder geben Sie ihm das Fläschchen. Genießen Sie diese gemeinsame Zeit, bevor es einschläft! Nächtliches Trinken und nasse Windeln können allerdings zu Schlafstörungen bei Ihrem Kind führen. Wechseln Sie nachts die Windeln nur, wenn es unbedingt nötig ist!

Babys ab dem 6. Monat müssen nachts nicht mehr gefüttert oder gestillt werden. Wenn Ihr Säugling in der Nacht sowieso nicht mehr richtig trinkt, können Sie getrost das nächtliche Füttern einstellen. Sollte Ihr Kind daran gewöhnt sein, nachts viel zu essen und zu trinken, reduzieren Sie die Mengen am besten schrittweise – bis Sie die die nächtlichen Mahlzeiten schließlich ganz weglassen.

Manche Kinder benötigen nachts auch saugfähigere Windeln als tagsüber. Mit einer Windelmatte im Bett bzw. einer wasserdichten Matratzenauflage fühlen sich viele Babys wohler. Verwenden Sie Betteinlagen oder Matratzenauflagen aus Molton, einem beidseitig gerauten Gewebe aus 100% Baumwolle! Ihr Baby wird sich freuen!

 

Tipp
  • Auch unterwegs im Kinderwagen sollte Ihr Kleines immer eine trockene Windel haben. Hierfür gibt es praktische Wickelsets für wie zum Beispiel den mobilen Wickeltisch von Wickelmax.

Unsere Empfehlungen