Thema

Ist es Ihrem Baby zu still?

Viele Babys schlafen bei absoluter Stille schlechter ein. Deshalb sollten Sie Ihrem Säugling etwas Ablenkung bieten, zum Beispiel in Form eines kleinen Mobiles. Die an Fäden oder Stäben angebrachten bunten Figuren, die sich beim kleinsten Luftzug bewegen, machen Ihr Baby neugierig, aber beruhigen es auch und lassen es besser einschlafen.

Vom hohen Unterhaltungswert abgesehen, kann Ihr Kind mit einem Mobile seine Hand-Augen-Koordination trainieren: Die lustigen, bunten Figuren laden dazu ein, danach zu greifen und mit ihnen zu spielen. Bringen Sie das Mobile deshalb nicht zu hoch über dem Bett an. Wenn es außer Reichweite Ihres Babys ist, erreichen Sie unter Umständen das Gegenteil: Anstatt dass Ihr Kind einschläft, wird es wütend und fängt an zu weinen. Auch eine Spielkette, die Ihr Säugling anfassen und an der er ziehen kann, ist eine wirksame Einschlafhilfe.

Für akustische Ablenkung sorgt dann noch die Spieluhr. Wenn Sie schon während Ihrer Schwangerschaft die Spieluhr auf Ihren Bauch gelegt haben, erkennt Ihr Baby die Melodie wieder, fühlt sich geborgen und kann gut einschlafen. Auch Einschlafmusik von der CD steht bei Babys hoch im Kurs. Hier ist es wichtig, dass Sie Ihrem Kind die Melodie regelmäßig vorm Zubettgehen vorspielen. Dann weiß Ihr Baby, dass das der Auftakt zum Einschlafen ist. Aber auch andere – für erwachsene Ohren nicht so angenehme Geräusche – können das Einschlafen mancher Säuglinge fördern, zum Beispiel Staubsauger und Waschmaschinen in Aktion.

Tipp
  • Geben Sie Ihrem Baby möglichst keinen Brei aus der Flasche. Es sollte lernen, vom Löffel zu essen. Versuchen Sie es deshalb immer wieder, vielleicht sogar mit einem flachen Löffel mit weichem Rand – extra für Babys.

Unsere Empfehlungen